10 Top Paid Games von Februar, die nicht oft genug gespielt wurden

Posted by Dan Mousavi On März - 15 - 2012

Willkommen zu einer weiteren Topliste. Diesen Monat fokussiere ich mich auf Spiele, bei denen ich denke das sie nicht genügend Aufmerksamkeit von der android zocker community erhalten haben.
Ich hasse es, wenn ich Statistiken wie die neueste von Androlib sehe, der android market hat fast komplett auf free oder freemium games umgestellt, weil Google es immer noch nicht hinbekommen hat eine vernünftige Zahlungsweise für Android Geräte einzuführen. Basierend auf den letzten Androlib stats gibt es ungefähr 2000 apps (nicht nur Spiele) die mehr als 5000 Stück verkauft haben und nur 40 haben mehr als 250000 Stück verkauft. Das ist ein schlechter Scherz wenn man es mit den erhältlichen Geräten vergleicht, keine andere Plattform hatte je so viel Qualität zu bieten und so wenig Umsatz dafür vorzuzeigen. Darum checkt bitte diese guten Spiele aus und fangt an ein bisschen was im market zu kaufen wenn ihr könnt, es ist eine Schande das keines dieser Spiele mehr als 5000 Stück verkauft hat und ich bin es leid werbefinanzierte oder freemium schemes mitzumachen, da die Qualität der Spiele darunter leidet.

Azada
Ein puzzle game mit einer menge Variation

Cardboard castle
Ein sehr gutes adventure puzzle das euer Hirn fordert


Magic Portals
Ein bisschen wie Portal 2D, was Grund genug ist es auszuprobieren

Neoteria
Ein neues Spiel von Orangepixel, dieses mal ist es ein sidescrolling shooter

Skispringen 12
Ein sehr gute Umsetzung von Skispringen

Shogun
Ein shmup mit nettem artwork

The Passenger
ein wunderschönes adventure mit einem eigenen Kunststil

Tiki Kart 3D
Ein nettes 3d kart racing game, nun mit vollem Funktionsumfang

Tongue Tied
Ein netter Physik Puzzler mit dem Versprechen für ein Jahr voller updates

Tower Bloxx New York
Der beliebte Stapel puzzler, nun mit Multiplayer

  • Leif Sikorski

    Danke, Azada schaut äußerst interessant aus. 

    Bezüglich des Markets – ich glaube paid only Apps funktionieren einfach nicht weil die Nutzer erst testen möchten ob es auf ihrem Device funktioniert. Aber man darf die Einnahmen durch Werbung und in-App purchases nicht unterschätzen – die Enwickler verdienen damit zum Teil ziemlich gut. 

    Ich greife zwar auch häufiger mal bei paid only Apps zu, aber anfänglich kostenfreie sind halt ein no-brainer den man sofort herunterlädt und ausprobiert. Gefällt es kauft man sich dann halt weitere Level frei oder entfernt per inapp purchase die Werbung. 

    WindUp Knight ist beispielsweise ziemlich erfolgreich und die haben ein ganz gutes Konzept. Nach wenigen absolvierten Leveln gibt es ein einmaliges Angebot alle Welten für 2-3€ freischalten zu können – alternativ kann man nach und nach jede einzeln freischalten was jedoch etwas teurer ist.

    Was ich beim Google Play Store etwas mehr vermisse ist die soziale Interaktion. Dank G+, Youtube usw könnte Google hier vorreiter werden was den Markt betrifft … könnte.
    Ich nutze beispielsweise zum entdecken neuer Apps gerne AppAware was mir anzeigt welche Apps zu letzte kommentiert wurden, welche von Freunden installiert aber auch wieder deinstalliert wurden usw..

    Derartiges sollten sie auch im Play Store direkt integrieren und evtl mit G+ verknüpfen.

    Aber mal abwarten, laut Eric Schmidt soll 2012 ja das Jahr werden in dem sie den Nutzern den Store näher bringen möchten. Die Umbenennung war nur der Anfang und das neue Logo würde sich äußerst gut auf Gutschein/Geschenkkarten machen. Bin gespannt. 

    Es fehlt aber auch ein wenig an Berichterstattung über neue Apps finde ich. Sicher gibt es sie hier und dort, aber bei Android im Allgemeinen wird zum größten Teil mehr über Hardware berichtet als über eigentliche Apps – mit wenigen Ausnahmen. Etwas das mich persönlich immer ziemlich nervt. 

  • Danmousavi

    Ich kann nicht glauben das es an den apps und den modellen liegt, das die Leute kein Geld im market lassen. Auch in-app purchases verkaufen sich lange nicht so gut, wie Google das gerne darstellt. Die Werbeeinahmen sind mittlerweile auch so weit gefallen, das es sich meiner Meinung nach nicht mehr lohnt mobile Werbung zu schalten. Als ich mit Androidpimps angefangen habe, war bei adsense mobile Werbung wertvoller als normale Webseiten werbung. 1000 hits waren ca. 1,20$, normale Werbung 1$, mittlerweile gibt es so viel werbefinanzierte software, das es keine 20 cent Werbeeinahmen bei 1000 hits gibt. 

    Ich bin echt mal gespannt, wann Google etwas ernsthaftes unternimmt, denn bis jetzt ist es eine Frechheit, das sie 30% share verlangen und dafür das schlecht funktionierenste Vertriebsmodell aller Zeiten abliefern (gemessen an den verkäufen der hardware/softare ratio). 

  • http://twitter.com/T00ThPicK Maik P.

    das gröste problem für denn android markt im deutschen raum ist einfach die kreditkarte die meisten menschen haben hier einfach keine oder jedenfals die die die apps ansprechen würde wenn es da ein modell wie pre payd guthaben bei google geben würde würden viel mehr menschen sich die apps kaufen glaube ich da fehlt dann einfach wie beim iphone die einstiegshürde

VIDEO

Sponsors

Twitter