Neuer Kopierschutz für Android erschienen

Posted by Dan Mousavi On Juli - 28 - 2010

Wir early adopter wissen nur zu gut über all die Sachen bescheid, die uns der Android Market bietet, momentan hat z.b. jeder die Möglichkeit eine App für 24h. zu kaufen, sie dann zu backuppen und dann die installierte Version zurück zu geben. Während das für die meisten indie developer kein Problem darstellt, weil sie ihre Spiele regelmässig updaten und dadurch eine art Kopierschutz haben, ist es ein großer Minuspunkt für die grossen Spieler in der Spieleindustrie, die ihre Spiele viel weiter verbessern und sie dann einmalig rausbringen (ein gutes Beispiel dafür wäre Gameloft, die zwar hochqualitative Spiele liefern, sie aber selten updaten).



Mit dem Erfolg der Android Plattform wird Kopierschutz immer wichtiger und nun hat Google reagiert und die Veröffentlichung ihres Lizenz Service bekannt gegeben, der ab jetzt verfügbar ist. Das bedeutet im Endeffekt, das Apps in Zukunft online aktiviert werden müssen und an ein einzelnes Gerät gekoppelt werden können. Ist dies nicht der Fall, gibt es verschiedene Möglichkeiten das Verhalten der App zu beeinflussen, man könnte z.b. dem Spieler das volle Spiel für 3 Spielstarts geben und es danach in eine Demo verwandeln, oder man könnte für eine vorgegebene Zeit spielen lassen, bevor der Schutz eintritt. Für mehr Informationen, wie man den Schutz alles einsetzen kann, checkt den Developer Guide.

Der Vorteil dieser Story ist offensichtlich, dieser Schutz wird mehr hochklassige Entwickler bringen, wenn die das Gefühl haben, das ihr geistiges Eigentum auf der Plattform geschützt ist, wird das eine höhere Adaption der Plattform zur Folge haben.
Der Nachteil ist für die community nicht so leicht einsichtig, aber in der Zukunft wird es auf den Willen des Entwicklers ankommen, wie sehr uns das in unserem Spass an den gekauften Apps hindern wird.
Wenn ein paar diese Mechanismen unverantwortlich einbauen, wird es die app in manchen Situationen unbrauchbar machen.

Zum Beispiel wenn das Spiel jedesmal eine neue Lizenz beim starten braucht, wird man sie nie wieder in der U-Bahn starten können, was der Ort ist, wo ich am meisten unterwegs spiele, wenn ich durch die Stadt fahre.

Oder das Spiel verkrüppelt Androids Omnipräsenz, in dem die Installation auf ein Gerät begrenzt wird, dann ist es nicht mehr möglich sein Spiel mitzunehmen, wenn man sein Telefon wechselt. Das könnte wirklich übel ausgehen und auf die Entwickler zurückfeuern, die so die Lizenz benutzen.

Als ein angehender Entwickler weiß ich die Freiheit zu würdigen, die mir Google beim implementieren der Lizenz gibt, aber als Anwender bin ich besorgt vor unbrauchbaren applikationen wegen dem fehlen einer Internetverbindung. Wenn ich in der U-bahn bin, spiele ich meistens, weil ich nicht irgendwas im Netz lesen oder Radio hören kann.
Wenn ich dann nicht mein Lieblingsspiel spielen kann, weil es keine Netzverbindung gibt, wird das ein Nachspiel von den Usern haben. Ich hätte ein mehr geschlossenes System bevorzugt, mit festen Regeln wie bei Xbox Live, wo man weiß, das man seine Spiele mitnehmen kann, solange man sein Gamertag nicht wechselt und einfach die Spiele neu lizensiert mit der neuen Konsole, um sie auch offline spielen zu können.

Aber Google hat es wieder im Google Stil gemacht, einfach die Macht an die Entwickler zu geben ist in einer Linie mit dem, wie sie es mit Android und Chrome OS machen. Nun liegt es an den Entwicklern, es richtig zu machen und immer an den bekannten Ben Parker quote denken: “Mit großer Macht kommt große Verantwortung”.

Wenn ihr mehr über den neuen Android licensing service wissen wollt, besucht den Google Development Blog.

VIDEO

Sponsors

Twitter