Postal Babes

Posted by Dan Mousavi On Mai - 3 - 2010


Postal Babes verspricht schon im Titel ein anstössiges game zu sein, aber anstatt einem netten, albernen Gemetzel durch eine Universität voller Verrückter, kriegt man ein wegen seiner miserablen Steuerung unschaffbares Spiel.

Basierend auf einer promotion für Postal, sind die Postal Babes heisse Mädels in knappen Kostümen, die die Spiele von running with scissors promoten, aber das Spiel wurde dieses malll vom russischen Entwickler HeroCraft verbrochen. Darin spielt man 2 der babes, während Terroristen die lokale Universität angreifen. Am Anfang hat man keine Waffen und muss sich auf seinen Kick verlassen, bis man bessere Waffen wie einen Baseballschläger oder eine Machete kriegt. Gleich am Anfang wird man von einem Kontrollschema direkt aus der Hölle überrumpelt. Anstatt einfach ein D-Pad zu implementieren, wurden kleine buttons a, Bildschirmrand angebracht. Obwohl das beim links rechts gehen ganz gut funktioniert, ist es ein absoluter Albtraum für präzises steuern und kämpfen. In den ersten paar Level ist das ja noch ok, mit viel try and error kann man sie schaffen, aber spätestens im 7. Level ist man aufgeschmissen, da soll man präzise Headshots in einem Sniper minigame leisten und nach einer Woche versuchen bin ich mir ziemlich sicher, das es unmöglich ist und die grauenvollste Aufgabe, die mir seit langem in einem Spiel gestellt wurde.

Die Grafik in dem Spiel ist akzeptabel, sie wurde nicht von der S60v3 version aufgebläht, um auf den Screen zu passen, stattdessen hat man einfach mehr Übersicht.
Die Musik wiederholt sich ständig und tut nicht viel für das Spiel und die Soundeffekte klingen, als hätte ein Tauber eine sound library in die Finger gekriegt.
Wenn ihr einen hochgepitchten Piepton hört, soll das ein schreiender Cheerleader sein. Ich hab’s auch erst realisiert, als ich eine Horde quietschender blonder bimbos eskortieren sollte und sie im Stich gelassen habe, um meine Ohren zu retten. Die Kollision und das Kampfsystem sind ein Witz, man spammt einfach Attacken und hofft, das der Gegner einem beim schiessen und schwingen nicht zu nahe kommt, da man sonst eine dämlich uneffektive Nahkampfattacke ausführt. Obwohl die Level kurz sind, schaffen sie es doch einen zu frustrieren, mit Sachen wie Sprungpassagen kurz vorm Levelende und Gegner, die einen sofort killen, wenn man sie nicht schon off-screen angreift, falls ihr kein Jedi seid, erwartet frustrierende Tode, bis ihr das komplette Layout und Spawnpunkte der Gegner in den späteren Level kennt.

Es hätte so einfach sein können, ein nettes kleines Spielchen mit Chicks in einem Postal Blutbad zu erschaffen, heisse Mädels und Gore sind bereits die perfekten Zutaten für eine nicht ganz ernst gemeinte Gewaltorgie und mit einem halbwegs benutzbaren Kontrollschema und fairen Levels hätte ich das Spiel mindestens als free Version empfohlen (das ganze game mit Werbung). Aber da der 7. Level nicht schaffbar ist und die Level davor mich noch mehr frustriert haben mit trial and error, empfehle ich einen weiten Bogen um das Spiel zu machen. Gebt höchstens der free version eine kurze Anspielsession, um euren Gewalt und Boobie Fix zu bekommen, aber versucht erst gar nicht, das Spiel im momentanen Zustand durchzuspielen.

Freut euch auf unser video review zu dem Spiel, da könnt ihr mich dann leiden sehen.Bis dahin sind hier noch ein paar Postal Babes um diesen Artikel wenigstens positiv ausklingen zu lassen:
null
null
null
More Hot Postal Babes

Android Market Link

  • A0101484

    You can beat level 7 (took me 2 hours) if u attack 2 bad guys from below then 3 on top and keep on alternating

VIDEO

Sponsors

Twitter