Sky Force Reloaded

Posted by Dan Mousavi On Juni - 5 - 2010

Shoot ‘em ups haben eine lange Geschichte auf Handhelds und Mobilgeräten, sie sind eine menge gewachsen, seit Solar Striker die Herzen von Millionen Game Boy Spielern vor 20 Jahren einfing. Neulich schlug Cave, der Nr. 1 developer im modernen bullet hell Segment des Genres, große Wellen auf dem Iphone mit Espgaluda II, welches 2 Monate nach dem Konsolenport für Xbox 360 auf der Plattform erschien. Die Berichterstattung sowie das Feedback der gamer in message boards zeigte, das es noch tausende von Spielern gibt, die sich nach einem großartigen shmup auf Mobiltelefonen gesehnt haben. Aber bis sie anfangen für Android zu entwickeln (was sie vielleicht tun werden, wie Yukihiro Masaki in einem Interview verlauten ließ) haben wir ein anderes top notch game von dem polnischen Entwickler Infinite Dreams, das uns beschäftigt, bis die großen Kaliber erscheinen und es gibt eine Sache, die Sky Force Reloaded hat, das sogar Cave’s outing übertrumpft und es zum besten mobile shooter auf allen Plattformen macht. Ein Wort, Kontrolle.

Ursprung:


Sky Force Reloaded ist der Nachfolger des Spiels Sky Force und war ursprünglich ein Series60v3 game und eines der besten im Jahr 2006. Es hat haufenweise lobende Reviews eingesahnt und ich persönlich habe es noch heute auf meinem N73, weil es eines der hübschesten Spiele ist, die auf S60 erhältlich sind. Das Spiel wurde 2009 für das Iphone portiert und wurde auch da gut angenommen, da es ein richtiges Arcadespiel ist und nicht nur eine halb gare Tech demo, wie es sie zu dieser zeit haufenweise gab. Das erste Sky Force erschien kurz vor Weihnachten für Android und für eine weile hat es niemanden interessiert. Letzten Monat postete der developer auf Androidforums und nachdem er sich unsere Bedenken angehört hat, überarbeitete er die Steuerung, bevor er Sky Force Reloaded veröffentlichte.

Das Spiel:

Sky Force ist ein typisches top down scrolling shoot ‘em up, das Ziel ist es eine gewisse Prozentzahl in dem Level zu zerstören, um in das nächste zu gelangen. Man erhält dabei Punkte für das abschießen kompletter Formationen, dem einsammeln von Sternen und Menschen am Grund. und am Ende des Levels gibt es Punkte für Genauigkeit und Zerstörungsprozent. Wenn man bestimmte Dinge zerstört oder gewisse Formationen, erscheint ein Emblem, das den Schuss aufwertet oder einem einen starken Laser oder ein Raketen add-on spendiert. Das ist sehr wichtig, weil die Stärke des Schusses bestimmt, wie schnell man Gegner klein kriegt und ohne das vernichten der speziellen Formationen oder boxen wird man nicht stark genug sein, um die gewünschte Prozentzahl zu zerstören. Wenn man stirbt, kann man das Spiel am höchst erreichten Level wieder fortsetzen, aber auf medium und hard wird man das minimale Arsenal haben um das Level zu beenden, aber man kriegt mehr upgrades im Level selber. Es ist wirklich besser das Spiel einfach auf Punkte zu spielen und immer in Level 1 zu beginnen, denn so war es gedacht. Es gibt 8 Levels und jedes Level hat einen Boss fight am ende, auch wenn manche sich durch mogeln, in dem sie den vorherigen Boss einfach mehrfach setzen. Die Bosse machen einen großen Teil des Prozentwerts aus und wenn man sich nicht beeilt, verschwinden sie und man wird voraussichtlich nicht genügend zerstört haben, um das Level zu beenden, in welchem Fall das aktuelle neu startet. Die squad Formationen und item Platzierung in den Levels ist gut überlegt, man kommt schnell in den groove des Spiels und lernt die Formationen ziemlich schnell, aber auch wenn man sie alle kennt, versucht man stets quer über den Bildschirm zu fetzen, um noch ein paar Extrapunkte mit einem Menschen oder ein paar Sternen abzugreifen. Es hat wirklich alles, das ein Spiel dieser Art auf Heimkonsolen und Automaten auszeichnet, ohne Kompromisse für seine mobile Natur zu machen. Und das war genau der springende Punkt auf dem N73 für mich. Ich hab mit dem Gerät so viel gespielt,das der Stick schon leicht lädiert war und unresponsiv geworden ist und auch davor war das Spielen mit einem 4-way stick viel zu steif, um so ein Spiel vollends genießen zu können, weshalb es mehr als Grafikdemo diente. 4 Jahre später bin ich nun hier, um euch zu sagen, das Sky Force Reloaded von seinen Problemen auf Android erlöst wurde und ich zeige euch, weshalb.

Controls:

Seit ich mein Nexus One im Januar gekriegt habe bin ich fasziniert von dem Trackball. Als ein vorheriger starker Nokia Nutzer hab ich immer die schönen Trackballs der Blackberries in den Business Geräten neidisch beglotzt. Sie sind wirklich großartig für Präzisionskontrolle und obwohl man sie nicht oft braucht bei einem Touchscreen device, komplementieren sie die Steuerung gut, wenn man präzise navigieren muss, z.b. beim korrigieren eines Text files, beim selektieren kleiner Klickflächen im Browser, oder beim navigieren durch einen Kugelhagel. Es ist kein besonders guter D-Pad Ersatz, weil man keine Richtung gedrückt halten kann, aber wenn ein Spiel ausnützt was ein Trackball an Mehrwert bringen kann, ist die Steuerung ungeschlagen. Ich traue mich zu sagen Sky Force Reloaded mit Trackball und Touch gibt mir mehr Präzision als jede andere Steuerungsmöglichkeit, die es bisher gibt. Ich habe mir meine eigenen Arcade sticks für Cave’s neue Xbox360 Spiele gebaut, mit den besten arcade parts auf dem Planeten, von den besten Sanwa Sticks zu Happ’s Perfect 360 hab ich alle ausprobiert, Ich hab hunderte von Euro ausgegeben, um die perfekte Steuerungsmöglichkeit für Street Fighter und shmups zu haben und nach Jahren des stick importierens, welche mir einen minimalen Vorteil verschafften, fühlt sich die Steuerung mit Touch und Trackball wie die perfekte combosteuerung für das gesamte Genre an.

Der Rest:
Der Sound des Spiels ist auch erwähnenswert, wenn man das Spiel startet, empfängt einen ein tiefer Bass, der direkt Spannung erzeugt, er hat mich damals gepeitscht und tut es noch immer. Die Melodien sind wirklich eingängig und ergänzen das Spiel sehr gut. Die Sprites sind klein und verpixelt, aber das ist akzeptierbar bei einem Port. Wenn diese Art Spiel direkt für Android entwickelt wird, muss die Grafik eine deutliche Steigerung bringen, aber für nun muss es reichen. Es gab ein paar Probleme mit den ersten Releases des Spiels, es hat nicht korrekt gespeichert und beim multitasken wurde das Spiel geschlossen. Das war ein großes Problem, weil man, wenn man den Trackball am Nexus One nutzt und zu sehr nach oben rutscht, man aus versehen den home button betätigt und das geschieht meist in der Hitze des Gefechts. Das ist zwar nicht die Schuld vom Spiel, aber mit den letzten updates, bei denen das Spiel nun pausiert statt zu schließen, haben die Entwickler ihr bestes getan um dieses Problem zu kompensieren.

Einige Dinge könnten noch verbessert werden, es wäre nett wenn der Pausebildschirm des Spiels sich mit dem Trackball schließen lassen würde, damit man nicht den Bildschirm mit mit meiner anderen Hand verdecken muss oder die Kontrolle beim lösen der Pause verliere. Das Menü ist auch unresponsiv und die meisten Leute werden den next button um den Schwierigkeitsgrad und das Schiff zu selektieren verfehlen. Ich wünschte auch, es würde eine Form des weltweiten rankings geben, oder eine Scoreloop Integration und replays von Top Spielern zu haben wie auf Konsolen wäre auch ein weiterer Traum, der hoffentlich von den nächsten Spielen in dem Genre erfüllt wird. Aber alles in allem ist Sky Force Reloaded (sowie sein hässlicher älterer Bruder Sky Force) das beste shmup das wir heutzutage haben und selbst wenn ich es mit den besten shmups anderer handhelds vergleiche, kann es mit dem besten NDS shmup Nanostray 2 und dem besten Iphone shmup Espgaluda II mithalten, einfach nur indem es die bessere Steuerungsmöglichkeitmit dem Trackball bietet. Wenn ihr je ein shoot ‘em up gemocht habt und ein Android Gerät mit Trackball besitzt, müsst ihr Sky Force auschecken und selbst erleben, wie gut der Trackball für Spielkontrolle sein kann.

Market Link

VIDEO

Sponsors

Twitter